Multiplexplatten - Sperrhölzer

Bei Furniersperrholz (Kurzzeichen FU, Baufurniersperrholz BFU) bestehen die kreuzweise aufeinander geleimten Holzlagen aus Furnieren. Es weist mindestens drei Furnierlagen auf. Dickere Platten können aus 5, 7, 9, 11 und mehr Lagen bestehen. Je nach verwendetem Leim ist nach DIN68705 Innensperrholz (IF20), Außensperrholz (AW 100) und Außensperrholz gegen Pilzbefall geschützt (AW100G) zu unterscheiden.
 
Die DIN EN 314-2 und DIN EN 636 1-3 unterscheiden drei Verklebungsklassen in bezug auf den Verwendungsbereich:
  • Klasse 1:  Verwendung im Trockenbereich mit normalem Innenklima ohne Gefahr der Durchnässung.
  • Klasse 2:   Verwendung auch im Feuchtbereich, im Außenbereich nur wenn Schutz gegen direkte Bewitterung gegeben ist. Nur gegen kurzzeitige Wettereinwirkung beständig.
  • Klasse 3:   Verwendung im Außenbereich auch bei langfristiger Wettereinwirkung.
Es ist zu bedenken, dass sich die Klassifizierung auf die Verleimung der Holzlagen bezieht. Die Holzlagen selbst können bei wechselnden Klimaten rissig werden.
 
Eigenschaften

Furniersperrholz hat eine höhere Festigkeit, Maßhaltigkeit und Formbeständigkeit als Massivholz. Es kann wie Massivholz mit den üblichen Holzbearbeitungswerkzeugen bearbeitet werden. Wegen der Leimfugen sind bei der maschinellen Bearbeitung hartmetallbestückte Werkzeuge einzusetzen. Furniersperrholz wird für große ebene Flächen verwendet wie für Rückwände, Füllungen und Schubkastenböden. Es wird in den Dicken 4, 5, 6, 8, 10 und 12mm hergestellt, das dünne Flugzeugsperrholz in den Dicken 0,8; 1,2; 1,5; 2,0; 2,5; 3,0mm und dickes Furniersperrholz in den Dicken 13, 16, 19, 22, 25, 30, 35, 40 und 50mm. Das dicke Furniersperrholz wird auch als Multiplexplatte bezeichnet.
 
Je nach Aussehen der Oberfläche sind die Klassen E und I bis IV zu unterscheiden. Die Klasse E ist die einwandfrei. Die Klasse IV ist die schlechteste Qualität, hier werden Äste, Löcher, Risse, Harzgallen, Verfärbungen und Kürschner toleriert, wenn die Verwendbarkeit nicht beeinträchtigt ist. Die Güteklassen sind an geeigneter Stelle der Platte aufgedruckt, wobei der erste Wert die Klasse der Sichtseite, der zweite Wert die Klasse der Rückseite der Platte bedeutet, zum Beispiel: I/III.
 
In der Regel kommen Furnierplatten roh, mit geschliffener Oberfläche in den Handel. Besondere Platten weisen eine veredelte Oberfläche auf. Sie sind edelfurniert, maserbedruckt, lackiert oder kunstharzbeschichtet, seltener mit Schichtpressstoff- oder Metallauflage versehen.
 
Auswahl handelsüblicher Furniersperrhölzer - Multiplex
 
Holzart
 
Dicken
mm
Länge
cm
Breite
cm
Bemerkung
Birke
1,5
152,5
152,5
 
3,0
155
155
 
6; 5; 9; 12; 15; 18; 21; 24; 27, 30, 35, 40
150
300
BFU, AW100
Russ. Birke
6,5; 9; 12; 15; 18; 21; 24; 27, 30, 35, 40
125
250
 
Russ. Birke
15; 21; 24; 27; 30; 40
250
125
längs furniert
Buche
4; 5; 6; 8; 10; 12
220
122
IF20
Ceiba
4; 5; 6; 8; 10; 12; 15;
18; 22; 25
312
153
IF20
4; 6; 8; 10; 12
250
170
IF20
Kiefer
4; 5; 6; 8; 10; 12; 15; 18
244
122
AW100
Meranti
4; 6; 9; 12; 15; 18; 22; 25
244
122
AW100
Pappel
4; 6; 8; 10; 12
252
172
IF20

Furnierplatten mit Edelfurnier-Deckschicht
Ahorn
5
250
172
IF20
Buche
5; 12
250
172
IF20
Eiche
5; 8
250
172
IF20
Erle
5
250
172
IF20
Esche
5
250
172
IF20
Kiefer
5; 12
250
172
IF20
Kirsche
5
250
172
IF20
Mahagoni
5
250
172
IF20
Nussbaum
5
250
172
IF20

Multiplexplatten
Ahorn
18; 30
250
125
Möbelbau
Birke
18; 30
250
125
Buche
18; 30
250
125
Buche, alle Lagen
15; 18; 20; 25; 30; 35; 40; 50
250
150
techn. Zwecke
Werkbänke
Eiche
18; 30
250
125
Möbelbau